Wissenschaft: Amateure

Der Amateurmalerei gilt seit langem mein Interesse. Furchtlos bewegen sich die Amateure an der Schnittstelle von High & Low.

Publikation

2007 veröffentlichte ich das Buch «Eine Kunst für sich» – Amateurmalerei zwischen Kunst und Populärkultur. Das Buch basiert auf meiner Lizentiatsarbeit an der Universität Zürich.

128 S., 16 Farb-Abb., Reihe Zürcher Beiträge zur Alltagskultur, Offizin Verlag Zürich, 2007
CHF 30, inkl. Versand in die Schweiz, Anfrage/Bestellung: Mail

Textbeitrag

2008 erschien mein Essay  Zeitgenössische Volkskunst im Band Rückkehr in die Gegenwart. Er unternimmt Erkundungen in die Grenzgebiete der Kunst.

Seminar

Im Wintersemester 2011/12 hielt ich an der Universität Zürich ein Seminar zum Thema «Amateure, Aussenseiter, Autodidakten – Randzonen der Kunst». Von zwei Studierenden wurde als Abschlussarbeit ein Kurzfilm produziert.

Radiobeiträge

In den beiden Radiobeiträgen Sonntagsmaler & Co sowie Kunst oder nicht Kunst? unterhielt ich mich mit der Redaktorin Maya Brändli über Amateurmalerei.

Ausstellung

Auch die legendäre 9. Regionale 2008 in der Kunsthalle Basel thematisierte den Amateurstatus von Kunstschaffenden.

 

Projekte