Christina Maurer Autographs


Der Handel mit historischen Handschriften ist ein trocken-nüchternes Arbeitsgebiet. Die Kunsthistorikerin Christina Maurer wünschte sich einen frischen Auftritt im manchmal etwas verstaubt wahrgenommenen Umfeld.
Das Briefpapier ist zurückhaltend und elegant, «Autographs» steht in einer dekorativ geschwungenen Schreibschrift. Typografische Ornamente sind auf die Rückseite des Briefbogens gedruckt und scheinen leicht durch das naturfarbene Papier. Dies verleiht dem Auftritt eine verspielte und auch feminine Note.
Bei einem Teil der Auflage blieb die Rückseite unbedruckt, so kann der Briefbogen je nach Gelegenheit passend variert werden. Eine Anzahl Bogen wurde hingegen nur mit den Ornamenten bedruckt. Diese Blätter können für verschiedene Zwecke eingesetzt werden, indem die Händlerin sie mit dem eigenen Drucker beschriftet, etwa als Deckblatt für Verzeichnisse oder Informationen an Messeständen.

Erscheinungsbild