RE-SET

Rückgriffe und Fortschreibungen in der Musik seit 1900

re-set_01
re-set_02
re-set_03
re-set_04
re-set_05
re-set_06
re-set_07
re-set_08
re-set_09
re-set_01re-set_02re-set_03re-set_04re-set_05re-set_06re-set_07re-set_08re-set_09

Die Paul Sacher Stiftung beleuchtet in dieser Publikation vier Aspekte musikalischer «Cover-Versionen»: Komponisten im Dialog mit Kollegen; die Bearbeitung eigener Werke; die Anbindung an die Volksmusik sowie die Verbindungen zu Jazz und Pop.

Das musikwissenschaftliche Werk umfasst das ganze 20. Jahrhundert; dreissig Essays vertiefen anhand von Beispielen (alle aus der Sammlung der Paul Sacher Stiftung) unterschiedlichste Phänomene von Rückgriffen und Fortschreibungen. Der reich bebilderte Band erscheint zur Eröffnung einer Begleitausstellung unter (fast) gleichem Titel im Museum Tinguely.

Das Buch wurde mit dem Musikeditionspreis «Best Edition» 2019 ausgezeichnet. In der Jurybgründung heisst es: «Der typografische Titel des Ausstellungs-Buches ist frisch und macht neugierig. Der Satz mit schwarzer Typografie und wenigen Farbakzenten und die vielen Freiflächen entwickeln einen schönen Rhythmus, der den Abbildungen den nötigen Raum gibt.»

Simon Obert, Heidy Zimmermann (Hg.): RE-SET. Rückgriffe und Forschreibungen in der Musik seit 1900
24 x 29 cm, 328 S., Hardcover, ca 180 Abb., 4farbig, Schott, Mainz, 2018
Auftraggeberin: Paul Sacher Stiftung, Basel

Buchgestaltung/Printmedien